Du willst also Schauspieler:in werden? Hier erfährst du, was du wissen musst

schauspieler werden schauspielerin
„Ton läuft. Kamera läuft. Und bitte!“ | © Adobe Stock

Du willst Schauspieler werden? Wenn ja, dann bist du hier genau richtig! In diesem Artikel erklären wir dir alles, was du über den Beruf des Schauspielers/der Schauspielerin wissen musst und wie er genau funktioniert. Wir beginnen mit einigen Hintergrundinformationen zum Handwerk, dann gehen wir auf die Feinheiten ein, die es braucht, um eine erfolgreiche Darstellerin bei Film und Theater zu werden.

Zuallererst geht es bei der Schauspielerei um Leidenschaft. Wenn du keine Freude an Auftritten und eine extrovertierte Seite an dir hast, dann ist diese Tätigkeit nicht das richtige Ziel für dich. Der Beruf des Schauspielers erfordert viel harte Arbeit und Hingabe. Es wird Zeiten geben, wenn du vor schwierigen Herausforderungen und Hindernissen stehst, aber es ist wichtig, dass du sie durchstehst. Denn es gibt keinen bestimmten Weg, um Schauspieler zu werden. Aber es gibt bestimmte Dinge, die dir auf deinem Weg helfen können.

Muss man eine Schauspielschule besuchen, um Schauspieler zu werden?

Die Schauspielerei ist einer der beliebtesten und wettbewerbsintensivsten Bereiche in der Unterhaltungsindustrie. Jedes Jahr konkurrieren Tausende von angehenden jungen Talenten um eine begrenzte Anzahl von Rollen, weshalb es für jeden, der eine Karriere als Schauspieler anstrebt, wichtig ist, eine solide Basis zu haben und die wichtigsten Schauspieltechniken zu beherrschen. Schauspielschulen können diese Grundlage schaffen. Sie sind jedoch nicht die einzige Möglichkeit, diesen Beruf zu lernen. Viele erfolgreiche Schauspieler/innen haben nie eine Schauspielschule besucht, sondern sich das Handwerk selbst beigebracht oder bei einem/r Privatlehrer/in gelernt.

EFP-European-Shooting-Stars
© Foto: efp
Karrierebooster

European Shooting Stars

Die European Shooting Stars sind eine jährliche Auszeichnung, die aufstrebende Schauspieltalente aus ganz Europa würdigt. Um teilnahmeberechtigt zu sein, müssen die Schauspieler/innen zwischen 18 und 25 Jahre alt sein und in einem Film mitspielen, der innerhalb des letzten Jahres in ihrem Land veröffentlicht wurde. Wenn du glaubst, dass du dazugehörst, erfährst du hier, wie du dich bewerben kannst:

Zuerst musst du dich mit dem Ansprechpartner für die European Shooting Stars in deinem Land in Verbindung setzen. Dort erhältst du ein Bewerbungsformular und weitere Informationen über das Verfahren. Sobald du das Formular ausgefüllt hast, musst du es zusammen mit einem aktuellen Foto und einem Lebenslauf einreichen.

Die europäische Shooting-Stars-Jury prüft dann alle Bewerbungen und entscheidet, wen sie zur Preisverleihung einlädt, die während der Internationalen Filmfestspiele Berlin stattfindet. Wenn du als Shooting Star ausgewählt wirst, erhältst du Unterstützung und Beratung von Fachleuten aus der Branche und hast die Möglichkeit, dich mit anderen Nachwuchsschauspielern aus ganz Europa zu vernetzen.

Im Laufe seiner Geschichte hat das European Shooting Stars Programm zahlreichen aufstrebenden Stars zu ihrem Erfolg in der Filmwelt verholfen. Zu den ehemaligen Preisträgern zählen Stars wie Rachel Weisz (UK), Franka Potente (Deutschland), Maria Schrader (Deutschland), Daniel Craig (UK), Ludivine Sagnier (Frankreich), Daniel Brühl (Deutschland), Andrew Scott (Irland,), Carey Mulligan (UK), Alicia Vikander (Schweden) und Maisie Williams (UK).

Letztlich ist der beste Weg, Schauspielerin oder Schauspieler zu werden, den Weg zu finden, die für dich stimmt: Ob das nun bedeutet, eine Schauspielschule zu besuchen oder durch Praxis die notwendige Erfahrung zu sammeln, geborene Schauspieler finden immer einen Weg, um erfolgreich zu sein.

Was kostet mich die Ausbildung zum Schauspieler?

Die Schulkosten einer Schauspielschule können zwischen ein paar tausend Euro und weit darüber liegen. Ausschlaggebend ist die Art und Qualität der Schule, der Dauer der Ausbildung und es hängt natürlich davon ab, ob du Vollzeit oder Teilzeit studierst. Ein typischer zweijähriger Studiengang kostet etwa 4.000 €. Ein vierjähriger Studiengang an einer Universität kostet mehr. Private Schulen im Ausland können zwischen 10.000 und 20.000 pro Jahr € kosten.

Es gibt auch viele Kurzzeitprogramme und Workshops, für die du zwischen 200 und 1.000 € budgetieren musst. Diese Programme dauern in der Regel eine bis drei Wochen.

Die Kosten für die Ausbildung ermittelst du am besten, indem du dich direkt an die Schule wendest. Bekannte Ausbildungsstätten helfen dir auch herauszufinden, ob du dir von staatlichen Stellen die Ausbildung zum Schauspieler/Schauspielerin finanzieren lassen kannst.

Wie wird man als Schauspieler für den Film entdeckt?

Neue Talente zu entdecken, ist für Filmemacher/innen immer eine Herausforderung, denn es kann schwierig sein, Schauspieler/innen zu finden, die den richtigen Look und das richtige Gefühl für ein bestimmtes Projekt haben. Es ist zwar möglich, dass ein/e Schauspieler/in berühmt und bekannt wird, indem er/sie einfach auf der Straße entdeckt wird, aber das ist die Ausnahme.

Es gibt eine Reihe von Strategien, wie angehende Schauspieler/innen einen Fuß in die Tür bekommen können, beispielsweise durch die Teilnahme an offenen Casting-Aufrufen, Workshops und Seminaren.

Außerdem beginnen viele Schauspieler/innen ihre Karriere, indem sie an kleinen unabhängigen Filmen oder Studierendenprojekten mitarbeiten. Diese Möglichkeiten helfen ihnen, ihre Fähigkeiten zu entwickeln und Erfahrungen in der Branche zu sammeln, was schließlich zu größeren Rollen führen kann. Wer es ernst meint mit der Schauspielerei, sollte sich vor Augen halten, dass harte Arbeit und Hingabe für den Erfolg unerlässlich sind.

Müssen Schauspieler schön aussehen?

Es ist ein weitverbreiteter Irrglaube, dass nur schöne oder sportliche Menschen eine erfolgreiche Karriere als Schauspieler/in machen können. Diese Ansicht beruht oft auf der Annahme, dass ein Schauspieler oder eine Schauspielerin wie die Person, die er oder sie darstellt, aussehen muss, um in einer Rolle glaubwürdig zu sein. Es ist jedoch auch wichtig, dass ein/e Schauspieler/in über Fähigkeiten wie schauspielerisches Talent und emotionale Tiefe verfügt, unabhängig von seinem/ihrem Aussehen oder seiner/ihrer Sportlichkeit.

Pacino zum Beispiel hatte in seinen ersten Jahren keinen großen Erfolg, obwohl er von den Kritikern gelobt wurde, während Tom Cruise zu Beginn seiner Karriere bei Castings oft wegen seiner energischen Persönlichkeit abgelehnt wurde. Doch anstatt sich von dieser Kritik aufhalten zu lassen, feilten diese Schauspieler weiter an ihrem Handwerk und wurden schließlich zu Hollywood-Legenden.

Kurz gesagt: Attraktivität und Sportlichkeit können zwar zum Erfolg als Schauspieler/in beitragen, aber letztlich sind es Talent und Können, die über den wahren Erfolg in diesem Bereich entscheiden. Auch wenn es immer Menschen geben wird, die besonderen Schauspielern aufgrund ihres Aussehens oder ihrer Statur skeptisch gegenüberstehen: zahlreiche Beispiele beweisen, dass dich nichts davon abhalten sollte, deiner Leidenschaft für die Schauspielerei nachzugehen, wenn du an deine Fähigkeiten glaubst.

Muss ich als Schauspielerin alles machen, was die Rolle verlangt? Oder was der Regisseur von mir will?

Als unbekannte Schauspielerin oder unbekannter Schauspieler wirst du vielleicht zu Beginn deiner Karriere aufgefordert, Dinge zu tun, die außerhalb deines Wohlfühlbereichs liegen. Denke immer daran, dass du nichts tun musst, bei dem du dich unwohl fühlst. Wenn ein Regisseur dich bittet, etwas zu tun, bei dem du dich unwohl fühlst, kannst du immer Nein sagen.

Profi-Tipp

Immer mehr professionelle Theater- und Filmproduktionen ziehen bei heiklen Szenen einen Intimitätscoach bei. Dieser neue Filmberuf hat zur Aufgabe, bei Liebesszenen oder Nacktaufnahmen eine Kommunikation auf Augenhöhe zwischen allen Beteiligten, Schauspieler, Regie, Kamera, Kostüm etc. sicherzustellen und durch einen konstruktiven Dialog Lösungen zu finden, die Grenzüberschreitungen verhindern.

Außerdem ist es wichtig, dass du mit deinem/r Regisseur/in kommunizierst und ihm/ihr mitteilst, was dir angenehm ist und was nicht. Letztlich liegt es an dir zu entscheiden, wie weit du in deiner Rolle gehen willst. Das Wichtigste ist, dass du dir selbst treu bleibst und nur das tust, was sich für dich richtig anfühlt.

Was verdient ein Schauspieler?

Ein Theaterschauspieler kann mit etwa 3.000 € pro Einkommen pro Engagement rechnen. Beim Film kann ein erfolgreicher Schauspieler sogar zwischen 20.000 und 100.000 € pro Woche verdienen. Und berühmter Filmstar in Deutschland kann bis zu 2 Millionen Euro pro Film verdienen. Es gibt aber auch viele Schauspieler, die über Monate kein Einkommen haben oder trotz regelmäßiger Arbeit am Existenzminimum leben.

Hat man als Schauspieler eine Festanstellung?

Nur wenige Schauspieler/innen haben langfristige Arbeitsverträge mit bestimmten Produktionsfirmen, während derer sie ein Jahresgehalt in Form einer Garantie erhalten.

In vielen Fällen basiert die Beziehung eines Schauspielers zu einem bestimmten Arbeitgeber auf einer freiberuflichen oder projektbezogenen Basis. Das bedeutet, dass ein/e Schauspieler/in keine feste Anstellung bei einem bestimmten Unternehmen hat und sich darum bei jedem Casting und jedem Projekt aufs Neue beweisen und gegenüber der Konkurrenz behaupten muss.

Unabhängig davon, ob ein Schauspieler eine Festanstellung hat oder nicht, ist es jedoch wichtig, dass man seine Rechte als Arbeitnehmer kennt und sich über alle vertraglichen Verpflichtungen und Rechten gegenüber einem bestimmten Arbeitgeber oder Projekt im Klaren ist. Letztlich liegt es leider an jedem einzelnen Akteur, seine Interessen entsprechend zu wahren.

Verdienen Männer in diesem Beruf mehr als Frauen?

Studien zeigen, dass männliche Schauspieler in der Regel mehr Geld verdienen als ihre weiblichen Kollegen in denselben Rollen. Diese Diskrepanz wird oft als Beweis für Sexismus in der Branche und für die ungleiche Bezahlung der Geschlechter im Allgemeinen angeführt.

Die Urheber solcher Studien führen meist auch an, dass neben dem Geschlecht noch viele andere Faktoren das Einkommensniveau beeinflussen. Daten aus zuverlässigen Quellen sind allerdings kaum zu bekommen. Nicht leugnen lässt sich, dass die Schauspielerei sowohl für Männer als auch für Frauen oftmals ein hartes Geschäft ist.

Was ist der Unterschied zwischen Schauspieler für Film und Schauspieler für Theater?

Filmschauspieler/innen und Theaterschauspieler/innen sind zwei sehr unterschiedliche Profile.

Beim Film arbeiten Schauspieler/innen in der Regel an Projekten mit engen Produktionszeitplänen, die präzise und einstudierte Auftritte erfordern. Das erfordert die Entwicklung bestimmter Fähigkeiten. Dazu gehören das Auswendiglernen und ein gutes Gefühl für Timing. Hinzu kommt, dass die Filmkamera jede noch so kleine Regung überlebensgroß ins Filmbild setzen kann. Zugleich müssen sich Filmschauspieler/innen nicht wie im klassischen Theater darum bemühen, dass ihre Stimme auch aus weiter Distanz verstanden wird. Ebenso kann – oder muss – man bei der Filmarbeit jede einzelne Aufnahme so lange wiederholen, bis sie sitzt.

Theaterschauspieler/innen hingegen müssen sich auf dynamischere Aspekte ihres Handwerks konzentrieren: Sie spielen live und wiederholt ein ganzes Stück von A bis Z und müssen dabei ungeachtet der Tagesform mit Gestik, Mimik und Stimme sicherstellen, dass ihr Spiel im gesamten Zuschauerraum wahrgenommen werden kann.

Die Arbeit beim Film erfordert also ganz andere Fähigkeiten als die Arbeit am Theater. Im Kern erfordern beide Formen der Schauspielerei jedoch dieselben grundlegenden Fähigkeiten: die Liebe zum Schauspiel und der Wunsch, Geschichten und Figuren zum Leben zu erwecken. Ob auf der Bühne oder der Leinwand, ein Schauspieler muss immer und bei jedem Projekt bereit sein, sein Bestes zu geben. Und das ist es, was einen Schauspieler wirklich zu einem Künstler macht – nicht nur das eine oder andere Medium.

Was sind die Nachteile des Berufes Schauspieler?

Das Berufsbild Schauspieler hat auch seine Risiken und negativen Aspekte. Der vielleicht offensichtlichste Nachteil ist die unsichere Beschäftigung und das unregelmäßige Einkommen. Schauspieler/innen müssen oft lange Phasen der Arbeitslosigkeit zwischen den Rollen durchstehen und erreichen vielleicht niemals den Erfolg, den sie sich wünschen.

Ohne gute Verbindungen in die Unterhaltungsbranche kann es bei Berufsbeginn extrem schwierig sein, Arbeitsmöglichkeiten finden. Auch die Teilnahme an Castings kann ins Geld gehen, weil dabei in der Regel weder ein Honorar noch eine Spesenentschädigung bezahlt wird.

Außerdem ist die Schauspielerei ein sehr anspruchsvoller Beruf, der lange Probenstunden und gekonnte Darbietungen unter großem Druck erfordert. Obendrein müssen Schauspieler/innen oft für ihre Arbeit reisen, was das Privatleben und Freundschaften stark beeinträchtigen kann. Und schließlich müssen Schauspieler/innen immer bereit sein, sich der Kritik des Publikums und der Kritiker/innen zu stellen.

Was sind die Vorteile des Berufes Schauspieler?

Als Schauspielers/der Schauspielerin kannst du sowohl auf der Bühne oder vor der Kamera auftreten, was dir nicht nur ermöglicht, deine Talente an verschiedenen Orten zu zeigen, sondern auch zwei Standbeine zur Einkommenssicherung aufzubauen.

Überdies kann die Schauspielerei in Einzelfällen ein sehr lukrativer Berufsweg sein. Berühmte Schauspieler/innen verdienen schönes Geld mit Filmen und Fernsehsendungen, und diese Mittel kann es ihnen ermöglichen, auch anderen Leidenschaften nachzugehen.

Ebenso erhältst du als Schauspieler/in Zugang zu einem großen Netzwerk von interessanten Menschen, deren Bekanntschaft überaus inspirierend und bereichernd sein kann.

Zusammenfassung

Wenn du darüber nachdenkst, Schauspieler zu werden, ist es wichtig, alle Vor- und Nachteile abzuwägen. Frage dich, ob du die nötige Leidenschaft und Ausdauer für diesen anspruchsvollen, aber interessanten künstlerischen Beruf hast. Wenn die Antwort ja lautet, dann überlege dir deine nächsten Schritte genau, damit du das Beste aus deiner Schauspielkarriere und deinen Ambitionen machen kannst.

Fehler gefunden? Jetzt melden

Redaktion Filmpuls
Über Redaktion Filmpuls 274 Artikel
Unter der Bezeichnung »Redaktion Filmpuls« erscheinen Beiträge, die von mehreren Redaktionsmitgliedern gemeinsam erstellt oder bearbeitet wurden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*