Filmklassiker im Porträt: »Zurück in die Zukunft« von Robert Zemeckis, mit Michael J. Fox

zurück in die zukunft filmbesprechung schauspieler
Achtung Computer! Michael J. Fox (links) und Christopher Lloyd | © Standbild: Universal Pictures

Wenn die meisten Menschen an Zeitreisen denken, denken sie wahrscheinlich daran, in der Zeit zurückzureisen, um historische Persönlichkeiten zu treffen oder berühmte Ereignisse zu erleben. Aber was wäre, wenn du in der Zeit zurückreisen und deine eigene Geschichte verändern könntest? Das ist die Prämisse von »Zurück in die Zukunft«, einem Film, der das Publikum seit Jahrzehnten mit seiner Story und seinen Schauspielern fesselt.

Lust auf ein witziges und herzerwärmendes Film-Abenteuer, das die Zuschauer seit Jahrzehnten in seinen Bann zieht? Dann ist die Komödie »Zurück in die Zukunft« der perfekte Film für dich!

»Zurück in die Zukunft« kam am 3. Juli 1985 in die Kinos und spielte mit einem Budget von 19 Millionen Dollar weltweit über 381 Millionen Dollar ein, was ihn zum erfolgreichsten Film des Jahres 1985 machte. Er erhielt positive Kritiken von Kritikern und wurde für mehrere Preise nominiert, unter anderem für den Academy-Award für das beste Originaldrehbuch.

Die Dreharbeiten zu Zurück in die Zukunft erstreckten sich über einen Zeitraum von vier Monaten, von Oktober 1984 bis Februar 1985. Das Budget für den Film betrug 19 Millionen Dollar, der damals noch kaum bekannte Robert Zemeckis führte bei dem Film Regie, und Bob Gale schrieb das Drehbuch und Steven Spielberg produzierte.

Fehler gefunden? Jetzt melden

1
Zurück in die Zukunft (1985) Filmbesprechung

Zurück in die Zukunft

Back to the Future

Filmtitel
Regie
Robert Zemeckis
Hauptdarsteller:in
Michael J. Fox, Lea Thompson, Christopher Lloyd
Unterhaltung
⭐⭐⭐⭐⭐
Kult
⭐⭐⭐⭐⭐

»Zurück in die Zukunft« ist ein amerikanischer Science-Fiction-Film aus dem Jahr 1985, bei dem Robert Zemeckis Regie führte, Bob Gale das Drehbuch schrieb und Steven Spielberg den Film produzierte. Im ersten Teil der Zurück-in-die-Zukunft-Trilogie spielt Schauspieler Michael J. Fox den Teenager Marty McFly, der versehentlich in das Jahr 1955 zurückreist.

 

Marty McFly ist ein typischer amerikanischer Teenager, der im Jahr 1985 lebt und versehentlich in das Jahr 1955 zurückgeschickt wird. Er trifft auf seine Eltern, die noch in der Highschool sind und muss dafür sorgen, dass sich seine Eltern ineinander verlieben, sonst wird er nie geboren. Dabei verliebt er sich auch in seine Mutter. Christopher Lloyd spielt den exzentrischen Wissenschaftler Dr. Emmett „Doc“ Brown, Martys Freund, der ihm hilft, in die Vergangenheit zurückzureisen.

Online bei
Filmbewertung: ★★★★★ = sehr zu empfehlen | ★ = nicht sehenswert


Bei Hauptdarsteller Michael J. Fox wurde sechs Jahre nach den Dreharbeiten, 1991, die Parkinson-Krankheit diagnostiziert, aber der Schauspieler arbeitete weiter für das Fernsehen und den Film. Im Jahr 2000 zog sich Michael J. Fox von der Schauspielerei zurück, um sich auf seine Gesundheit zu konzentrieren. Seitdem setzt er sich für die Parkinson-Forschung ein und hat Millionen von Dollar für diesen Zweck gesammelt.

 

Regisseur Robert Zemeckis arbeitete heute auch als Produzent und Drehbuchautor. Er ist bekannt für den Einsatz von Spezialeffekten. Zu seinen Filmen gehören nebst »Zurück in die Zukunft« (1985), „Forrest Gump“ (1994), „Contact“ (1997) und „Der Polarexpress“ (2004). Zemeckis hat drei Oscars gewonnen.

 

Steven Spielberg wurde mit Filmen wie „Der weiße Hai (1975), „E.T. the Extra-Terrestrial“ (1982) und Jurassic Park“ (1993) einer der berühmtesten Filmregisseure aller Zeiten. Spielberg war einer der ausführenden Produzenten von „Zurück in die Zukunft“. Zemeckis und Steven Spielberg haben bereits bei mehreren anderen Filmen zusammengearbeitet, darunter bei „Who Framed Roger Rabbit“ (1988) und „The Dig“ (2021).

 

Eine große, laute, bonbonfarbene Unterhaltung, die wirklich etwas auf dem Kasten hat.
Janet Maslin

 

Die Musik für »Zurück in die Zukunft« wurde von Alan Silvestri komponiert. Er hat auch die Musik für Filme wie „Forrest Gump“, „The Polar Express“ und „Captain America: The First Avenger“ komponiert.

 

Das Titellied von Zurück in die Zukunft ist „The Power of Love“ von Huey Lewis and the News. Der Song war ein Nummer-eins-Hit in den USA, als der Film 1985 in die Kinos kam.

Fun Facts zu »Zurück in die Zukunft«
  • Das ursprüngliche Drehbuch wurde 40 Mal (!) abgelehnt, bevor es schließlich angenommen wurde.
  • Marty McFly fuhr in dem Film einen DeLorean DMC-12. Das Auto ist aus Edelstahl und hat Flügeltüren.
  • Um den Film aussehen zu lassen, als würde er im Jahr 1955 spielen, musste das Produktionsteam Autos, Kleidung und Requisiten finden, die der Zeit entsprechen.
  • Die Szene, in der Marty von einer Bande harter Burschen auf Hoverboards gejagt wird, sollte ursprünglich viel länger sein, wurde aber aus Budgetgründen gestrichen.
  • Michael J. Fox war nicht die erste Wahl für die Rolle des Marty McFly. Eric Stoltz wurde für die Rolle gecastet, aber er wurde später durch Fox ersetzt.

 

»Zurück in die Zukunft« ist ein unterhaltsamer und lustiger Mix aus Komödie und Retro-Science-Fiction, der für alle Altersgruppen geeignet ist. Er ist von Anfang bis Ende unterhaltsam und macht Spaß, mit großartigen Schauspielern und einer tollen Regie. Wenn du ein Fan von Zeitreisefilmen und humorvollem Hollywood-Kino bist, solltest du dir diesen Film auf jeden Fall ansehen.


 

Filmpuls bekommt keine Provision für deinen Klick auf ein Link der Streaming-Anbieter.

© Video: YouTube / Netflix

Pavel Sokolov 40 Artikel
Pavel studiert Film Editing. Er mag François Truffaut, Terrence Malick, Dr Pepper, seinen Thermaltake View 71 TG, Musik von Seeed und alle Dinge, die mit der Farbe Rot zusammenhängen, aber keinem Lebewesen Schmerzen bereiten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*