Weiterbildungsmöglichkeiten in der Filmindustrie

weiterbildung beruf bereich film
Eine der besten Investitionen: Weiterbildung | © Adobe Stock

In der Filmbranche durchstarten? Das klingt für viele Menschen wie ein Traum. Berufe beim Film setzen ganz unterschiedliche Kenntnisse und Fertigkeiten voraus: eine gute Allgemeinbildung, kaufmännisches und/oder technisches Know-how, Pflichtbewusstsein, eine schnelle Auffassungsgabe, Kommunikations- und Organisationstalent und nicht zuletzt eine künstlerische Begabung.

Filmschaffende müssen in der Lage sein, mit fremden Menschen immer wieder ein neues, effizientes Team zu bilden. Und: Sie müssen bereit sein, sich weiterzubilden, um ihr Wissen auf dem neuesten Stand zu halten. Aber welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es in der Filmindustrie eigentlich?

„Wenn ich groß bin, gehe ich zum Fernsehen!“

Wie oft haben wir diesen Satz in unserer Kindheit gehört oder selbst aus voller Überzeugung ausgesprochen? Die nüchterne Wahrheit ist: Schauspieler oder Regisseur sind die wenigsten von uns geworden. Aber die Berufsauswahl bei Film und Fernsehen beschränkt sich auch nicht nur auf diese beiden Berufe. Die Jobs in der Filmbranche sind vielfältig.

Für einen Job beim Film solltest du grundsätzlich folgende Eigenschaften mitbringen:
  • Bereitschaft zur Tätigkeit als freischaffender Mitarbeiter (Festanstellungen sind die Ausnahme)
  • Flexibilität (arbeiten zu ungewöhnlichen Arbeitszeiten)
  • Kreativität (oder, bei Mitarbeit in der Produktion und Logistik, Fingerspitzengefühl im Umgang mit Künstlern)
  • Resilienz (Resistent gegen Stress und Arbeit unter Druck)
  • Zuverlässigkeit und die Fähigkeit, in komplexen Situationen die richtigen Prioritäten zu setzen
  • Kommunikationsstärke und hohe soziale Kompetenz

Daneben solltest du bereit sein, dich weiterzubilden und deine Kenntnisse zu erweitern. Je nachdem, welche Tätigkeit du in der Filmbranche ausübst, findest du verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten für deinen Beruf. Vielleicht möchtest du dich in der Schauspielerei weiterbilden, zum Beispiel für die Branche Film & Fernsehen oder im Bereich der Theater-Schauspielerei? Möglicherweise bist du aber auch in einem ganz anderen Bereich tätig und möchtest hier neue Kenntnisse erwerben.

Kaum eine andere Branche bietet einen derart bunten Mix an Berufen. Neben den Schauspielern, Nebendarstellern und Komparsen finden sich beim Film unter anderem Videotechniker, Beleuchter, Kameraleute und Editoren. Des Weiteren gibt es Berufe im Bereich der Kostüme und Ausstattung, Kino, Filmverleih und viele weitere.

Sehen wir uns nun einige Weiterbildungsmöglichkeiten in der Filmbranche an:

Weiterbildungen im Bereich „Regie“

Der Weg zum Regisseur führt nicht selten über die Regieassistenz. Der Regieassistent ist im Theater sowie bei Film- und TV-Produktionen das Bindeglied zwischen dem Regisseur und der Aufnahmeleitung. Er organisiert und delegiert die anderen Teammitglieder, sodass sich der Regisseur auf den künstlerischen Part konzentrieren kann.

Ein Regieassistent lernt die Arbeit eines Regisseurs im Laufe der Zeit kennen. Dadurch hat er gute Aufstiegschancen. Etwas Glück, Lernwille und Talent vorausgesetzt, sitzt er irgendwann vielleicht selbst im Regiestuhl. Als Regisseur ist er dann verantwortlich für das Gesamtwerk, das die Zuschauer später hören und sehen. Für beide Berufe bieten Bildungsträger verschiedene Aus- und Weiterbildungskurse an.

Weiterbildungsmöglichkeiten
© Foto: Adobe Stock
Checkliste

Woran erkennt man eine gute Weiterbildung?

cpo. Eine durchdachte Weiterbildung erkennst du daran, dass die Ausbildung und die Zielgruppe, an welche sich das Angebot richtet, exakt und detailliert beschrieben ist. Dies zusammen mit einer verständlichen Formulierung der Themen und der Lernziele. Auch Informationen zur Erfolgskontrolle und Qualitätsmanagement kennzeichnen gute Kurse.

Weitere Indizien für eine hohe Qualität von Weiterbildungsangeboten sind die Übereinstimmung der beruflichen Vita der Dozierenden mit einer Beschreibung ihres Werdegangs und allfällige Qualitätssiegel und Zertifikate des Schulungsanbieters. Viele etablierte Institutionen sind zudem gerne bereit, auf Anfrage auch Auskünfte zu Referenzen und Bewertungen durch bisherige Teilnehmer zu geben.

Weitere spannende Berufe im Bereich „Regie“ sind Art Director, Casting Director, Filmarchitekt oder Szenenbildner.

Weiterbildungen im Bereich „Filmproduktion“

Noch über dem Regisseur steht der Produzent. Inhaltlich unterscheiden sich die Jobs deutlich voneinander. Der Produzent ist für die Geschäftsleitung zuständig. Verhandlungsgeschick, Flexibilität, Organisationstalent, Kontroll- und Finanzfähigkeiten sowie ein gewisses Durchsetzungsvermögen sind für einen Produzenten unabdingbar.

Die Tätigkeit als Regisseur setzt eine langjährige Berufserfahrung sowie ein fachnahes, abgeschlossenes Studium an einer (Fach-)Hochschule oder eine abgeschlossene, anerkannte Aus- bzw. Weiterbildung voraus. Genaue Anforderungen gibt es jedoch nicht. So können auch Fernseh- und Filmwirte, Filmhochschulabsolventen, Mediengestalter oder Redakteure fähige Regisseure werden, wenn sie die genannten Eigenschaften mitbringen.

Neben dem Produzenten gibt es viele weitere Berufe im Bereich „Filmproduktion“, etwa Aufnahmeleiter, Produktionsleiter, Justiziar, Executive Producer, Produktionsassistent, Produktionssekretär, Produktionsfahrer sowie weitere Mitarbeiter im Backoffice und Praktikanten.

Weiterbildungen in den Bereichen „Kamera und Filmlicht“

Der Kameramann kümmert sich am Filmset um alle Kameras. Bei größeren Produktionen gibt es mehrere Kameraleute am Set. Ein Kameramann sorgt ferner dafür, dass das Filmteam die Ausrüstung für die Filmproduktion zusammenstellt und an den Aufnahmeort bringt. Neben technischen Kenntnissen benötigt er umfangreiche Kenntnisse über das Ausleuchten von Filmsets.

Eine Weiterbildung zum Kameramann ist von staatlicher Seite nicht geregelt. Deshalb legen die Bildungsträger die Zulassungsvoraussetzungen und die Lehrinhalte selbst fest. In der Regel dauert die Ausbildung drei Jahre. Wenn du eine Weiterbildung zum Kameramann absolvieren möchtest, solltest du über eine entsprechende Berufserfahrung und einen themenverwandten anerkannten Ausbildungsberuf verfügen.

Kameraleute werden von Kameraassistenten unterstützt. Diese übernehmen unter anderem den Aufbau des Kamerasystems und stellen die Kameras richtig ein. Ein Kameraassistent muss sich ebenfalls gut mit der gesamten Technik auskennen.

Neben den Kameraleuten sind am Filmset im Bereich „Kamera und Filmlicht“ zudem Berufe wie Materialassistent, Video-Operator, Drohnenpilot, Standfotograf, Lichttechniker, Oberbeleuchter oder Kamerabühne (Spezialist für bewegliche Kameras) anzutreffen.

Weiterbildungen im Bereich „Buch“

Ein wichtiger Beruf im Bereich „Buch“ ist der Dramaturg. Dieser ist beim Theater, bei Konzertveranstaltern, öffentlichen Organisationen und Medien (Film, TV, Rundfunk) für vielfältige Aufgaben der Koordination zwischen Öffentlichkeit, Administration und Kunstprozess zuständig. Die Arbeit des Dramaturgen setzt in der Regel ein abgeschlossenes Hochschulstudium voraus, etwa ein Studium der Theaterwissenschaft. Dies ist jedoch keine Voraussetzung. Inzwischen bieten zahlreiche Hochschulen, Bildungsträger und Filmschulen in Deutschland Studiengänge sowie Aus- und Weiterbildungslehrgänge für Dramaturgie an.

Du bist kreativ, liebst Filme und schreibst gern? Dann könnte außerdem der Beruf des Drehbuchautors für dich interessant sein. Drehbuchautoren entwickeln die Ideen für Hörspiele, Serien und Filme. Sie denken sich Handlungsabläufe aus, entwerfen Szenen und Dialoge und entwickeln die Figuren für eine Geschichte. Das Drehbuch dient als Anleitung für Schauspieler, Regisseur und Produzent während der Produktion. Es gibt diverse Studiengänge für Drehbuchautoren. Daneben bieten verschiedene Bildungsträger Aus- und Weiterbildungskurse zum Drehbuchautor an.

Sonstige Weiterbildungsmöglichkeiten im Bereich Film und Fernsehen

Bei den aufgeführten Berufen handelt es sich nur um eine kleine Auswahl. In der Filmbranche bieten sich dir zahlreiche Jobmöglichkeiten.

Weitere spannende Jobs bei Videoproduktionen oder am Filmset sind:
  • Digital Animation Artist
  • Garderobiere
  • Innen- und Außenrequisiteur
  • Journalist
  • Filmarchitekt
  • Kostümbildner
  • Maskenbildner
  • Mediengestalter
  • Medienkaufmann
  • Motion Designer
  • Pyrotechniker
  • Redakteur
  • Raumausstatter
  • Sound Engineer
  • Stuntman / Stuntwoman
  • Stylist
  • Video Editor

Aber auch Berufe wie Caterer (Catering), Arzt, Tiertrainer und Kinderbetreuer sind typische Filmberufe, die je nach Filmformat immer wieder gebraucht werden. Ganz gleich also, ob du der kaufmännische Typ bist, eine kreative Ader hast und lieber handwerklich mit anpackst – beim Film findest du fast immer einen Job, der zu dir passt.

Nicht alle Berufe setzen ein Studium voraus. In vielen Bereichen genügt eine themenverwandte Aus- oder Weiterbildung. Überdies hast du innerhalb der verschiedenen Bereiche gute Aufstiegsmöglichkeiten, stets nach dem Motto: „Learning by doing“. Wenn du Engagement, Talent und Lernbereitschaft zeigst, kannst du es in der Filmbranche weit bringen.

Hinweis: Für die bessere Lesbarkeit führen wir die männliche Form der Filmberufe auf. Die weibliche Schreibweise des jeweiligen Berufes ist dabei natürlich immer mitgemeint.

Fehler gefunden? Jetzt melden

Redaktion Filmpuls 196 Artikel
Unter der Bezeichnung »Redaktion Filmpuls« erscheinen Beiträge, die von mehreren Redaktionsmitgliedern gemeinsam erstellt oder bearbeitet wurden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*