Videoformate von A-Z: Alles was Du darüber wissen musst

Die ultimative Einführung (Teil 2)

Seite 6

Video-Codecs: Übersicht gebräuchlicher Codec mit technischen Spezifikationen

Auflistung gebräuchlicher Codec/Videoformate inkl. ihrer technischen Details

(1) Verlustbehaftete MPEG-Video-Codecs
NameVerwendungDetails Encoder
MPEG-1 Part 2 (ISO 11172)

MPEG-2 Part 2 (ISO 13818) bzw. H.262:

Video-CD (VCD)

MPEG-2 Part 2 (ISO 13818) bzw. H.262 gilt: 8 Bit Farbtiefe, 4:2:0 Farbunterabtastung, Beschränkung auf 25 Mbps Datenübertragungsrate, typische Verwendungen sind: SuperVideo-CD (SVCD), MVCD, KVCD, DVD, DVB, HDTV

  • Cinema Craft Encoder (CCE) (Encoder)
  • TMPGEnc (Encoder)
  • Cleaner (Encoder)
  • Compressor (Encoder)
  • Ligos LSX (Encoder)
  • bbmpeg (Encoder)
  • Elecard (Decoder)
  • libmpeg2
  • QuEnc
  • HC Encoder
  • Cinema Craft Encoder (CCE) (Encoder)
  • Ligos LSX (Encoder)
  • TMPGEnc (Encoder)
  • FFmpeg
MPEG4 Part 2 (ISO 14496):Dieser Codec wird häufig in mit DivX oder Xvid erstellten AVI-Dateien verwendet.
  • Xvid: unter freier GNU General Public License
  • 3ivx Technologies 3ivx
  • Jomigo HDX4
  • Nero AG und Ateme Nero Digital
  • FFmpeg

.

MPEG-4-Part-10- (AVC)/ H.264Typische Verwendungen als Videoformat sind: HD DVD, DVB-S2, HDTV, iTunes, in Flash-Video-Dateien ab Flash 10
  • CoreAVC
  • Cyberlink H.264
  • Nero AG und Ateme Nero Digital
  • QuickTime H.264
  • x264 Encoder: unter freier GNU General Public License
  • HC Encoder
  • FFmpeg (Decoder)
MPEG-H Teil 2 (HEVC)/H.265
  • X265 Encoder
MPEG IMX 525 und MPEG IMX 525)
  • FFmpeg (Decoder)

Quelle: Condor Films, Februar 2017

VC-1typisch für Internet-Streaming

  • FFmpeg (nur Decoder für VC-1)
(2) Weitere verlustbehaftete Video-Codecs
NameAnmerkungDetails Encoder
Apple Pixlet
BBC Dirac:patent- und lizenzgebühr-freier Codec
  • dirac-research
  •  Schrödinger
  • FFmpeg (Decoder)
Intel Indeo
  • FFmpeg (Decoder)
Microsoft Windows Media Video bzw. RealVideotypisch für Internet-Streaming
  • FFmpeg (nur Decoder für RV30 und RV40)
Sorenson (SVQ)typische Verwendung als Videoformat: früher in Quicktime- und Flash-Video-Dateien
  • FFmpeg (nur Decoder für SVQ3)
Google (früher: On2) TrueMotion
  • VP6: typische Verwendung in Flash-Video-Dateien ab Flash 8
    • FFmpeg (Decoder)
  • VP7: typische Verwendung bei Videotelefonie und Webcams, z. B. in Skype ab Version 2.0
  • VP8: Videocodec des WebM-Containerformats
  • VP9: Videocodec des WebM-Containerformats
    • FFmpeg (Decoder)
    • libvpx
  • FFmpeg (Decoder)
  • libvpx
Theora Open Source VideocodecWeiterentwicklung von VP3.2
  • FFmpeg (Decoder)
  • libtheora
Snow

Quelle: Condor Films, Februar 2017

(3) HD-Videocodecs
NameAnmerkungDetails Encoder
Apple Intermediate Codec8 Bit Farbtiefe, 4:2:0 Farbunterabtastung, Intra-Frame-Codec
Apple ProRes 42210 Bit Farbtiefe, 4:2:2 Farbunterabtastung, Intra-Frame
  • FFmpeg (Decoder)
Apple ProRes 444412 Bit Farbtiefe, 4:4:4 Farbunterabtastung, Intra-Frame, mit Alphakanal
  • FFmpeg (Decoder)
Avid DNxHD8 oder 10 Bit Farbtiefe, 4:2:2 Farbunterabtastung, Intra-Frame, mit Alphakanal
  • FFmpeg
JVC D9-HD8 Bit Farbtiefe
Panasonic DVCPRO HD8 Bit Farbtiefe, 4:2:2 Farbunterabtastung, geringe Kompression
  • FFmpeg (Decoder)
Panasonic AVC-Intra (H.264 Intra)10 Bit Farbtiefe, 4:2:2 Farbunterabtastung, Intra-Frame-Codec
  • FFmpeg (Decoder)
Panasonic HD-D510 Bit Farbtiefe, niedrige Kompression
Sony HDCAM8 Bit Farbtiefe
Thomson HD-D68 Bit Farbtiefe, unkomprimiert

Quelle: Condor Films, Februar 2017

(4) Verlustfreie Video-Codecs
NameAnmerkungDetails Encoder
Avid Meridien FFmpeg
Ben Rudiak-Gould HuffYUVunter freier GNU General Public License
  • FFmpeg (sowohl eine Implementierung des originalen Codecs als auch eine Weiterentwicklung bisheriger Videoformate)
CoreCodec/Jory Stone CorePNGunter freier GNU General Public License
LCL-Codec
  • AVIzlib
  • AVImszh
  • FFmpeg
Lagarith
  • FFmpeg (Decoder)
FFV1
MSU Losslessn

Quelle: Condor Films, Februar 2017


Seit Anfang Jahr ist Filmpuls auf Smartphones ergänzend auch im neuen Google-Mobile-Standard AMP (Accelerated Mobile Pages) verfügbar. Das gilt auch für diesen Beitrag über Videoformate. Ebenso ist Filmpuls für eingeloggte Mitglieder auf Facebook Apps neu auch kostenlos in den News als Instant Article als Test sichtbar.Die Lesbarkeit von Tabellen ist für entsprechende User beider Anbieter aus technischen Gründen aktuell noch erschwert. Wir bitten um Verständnis.

Im Interesse der Lesbarkeit wurden in diesem Artikel die Berufsbezeichnungen auf die männliche Form reduziert. | © Filmpuls

Wer ist Redaktion Filmpuls? 82 Artikel
Unter der Bezeichnung «Redaktion Filmpuls» erscheinen Beiträge, die von mehreren Redaktionsmitgliedern gemeinsam erstellt werden.

2 Leser-Erfahrungen

  1. Sehr geehrte Damen und Herren,

    mit großem Interesse habe ich einige Artikel auf Ihrer Homepage gelesen. Mich interessiert aber vor allem die Frage, wie ich am besten Kauf-DVDs konvertieren kann.

    Es geht um Folgendes: Inzwischen hat sich eine ganze Reihe von Spielfilmen bei mir zur Hause angesammelt. Um Platz zu sparen, habe ich vor, einige dieser Filme mithilfe eines Konvertierungsprogramms auf eine Festplatte zu speichern. Derzeit arbeite ich mil dem Konvertierungsprogramm des Herstellers MOVAVI und mit damit auch sehr zufrieden. Wie gesagt, es handelt sich Spielfilme, die ich mir auf einem Notebook (17 Zoll) oder an einem größeren Bildschirm (21 Zoll und mehr) anschauen möchte.

    Aber welches Format ist nun Ihrer Ansicht am besten zur Konvertierung geeignet, um VOB-Dateien ohne Qualitätsverlust auf eine Festplatte abzuspeichern? Hier ein paar Beispiele:

    – MP4 H 264 Originalgröße
    – MP4 H 264 HD 720 p
    – MP4 H 264 Full HD 1080 p
    – MP4 H 262 HD 720 p
    – MP4 H 262 HD 1080 p

    Die Liste könnte man beliebig fortsetzen mit noch anderen Formaten.

    Ich wäre Ihnen daher sehr verbunden, wenn Sie mir in dieser Angelegenheit weiterhelfen könnten.

    Mit freundlichen Grüßen

    Andreas Blum

  2. Hallo Herr Blum

    Eine gekaufte DVD (PAL) hat eine Auflösung maximal 720×576 Pixel. Eine Konvertierung in MP4 H 264 HD 720 p reicht damit, um die Qualität zu halten.

    Natürlich können Sie mit geeigneter Software die Videos in einer scheinbar höheren Auflösung als Datei abspeichern. Nur: die Qualität wird damit nicht besser. (Siehe: https://filmpuls.info/filmformat-seitenverhaeltnis-bildgroesse/5/ Sie generieren damit einzig größere Dateien, benötigen so mehr Speicherplatz und machen nur die Anbieter von Festplatten oder Cloud-Lösungen glücklich. Ein 21-Zoll-Bildschirm hat eine Auflösung von 1920×1080 Pixel. Schauen Sie sich DVD-Spielfilme in dieser Auflösung an, macht die Qualität wenig Freude. Ausnahme: Sie setzen sich weit entfernt vom Bildschirm, dann werden Pixel und Unschärfen weniger deutlich (Mehr dazu https://filmpuls.info/filmformat-seitenverhaeltnis-bildgroesse/3/.

    Wollen Sie ihre alten Filme in guter Qualität digital genießen, droht Ihnen dasselbe Schicksal wie mir: nochmals neu auf Blu-Ray erwerben oder in einem Abo als Stream anschauen. Das ist ärgerlich, besonders wenn man denselben Spielfilm (weil man ihn schon auf VHS und DVD gekauft hatte) nun zum dritten Mal neu erwirbt.

    Tipp: In das MP4-Format umgespielte Spielfilme lassen sich mit der Software MetaX (www.danhinsley.com) automatisiert beschriften und mit dem Titelbild der originalen DVD versehen. Diese Software ist kostenpflichtig, aber aus meiner Sicht trotzdem ein Must-have für jedes größere digitale Filmarchiv. Mit den Metadaten von MetaX lässt sich ohne Archivprogramm einfach im Explorer nach Titel, Regie und Darstellern suchen.

    Freundliche Grüße, C.P.O.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*