Røde iXLR für iPhone: Praxis-Test

Exklusive Serie: iPhone für Film und Video professionell nutzen

Test Filmpuls Røde iXLR
Røde iXLR Mikrofon | Test für iPhone und iPad

Mit einer Serie von Tests, hier mit dem Røde iXLR, will ich prüfen, inwieweit sich mit dem iPhone oder einem iPad für Film, Fernsehen oder Videos professionelle Audioaufnahmen erstellen lassen. Dies im Rahmen meiner mehrteiligen, exklusiven Artikelserie für Filmpuls zum Thema Film, Smartphones und Tablets.

In meinem dritten Test habe ich wiederum einen Kandidaten aus des Herstellers Røde ausgewählt. Nicht weil ich dafür von irgendwem etwas bekomme, sondern weil es sich aufdrängt. Røde hat sich auf Software (Apps) und Mikros für das iPhone spezialisiert. Darum erwarte ich hier bessere Resultate, als wenn ich x-beliebige, unbekannte Hersteller aus einer Bananenrepublik testen würde. Aber klar: wer mir einen Geheim-Tipp hat und das ultimative, noch unbekannte Mikro kennt, sagt es uns im Kommentar.

Wie immer endet der Artikel mit den originalen Audio-Files aus dem Test und der schon bekannten Infografik für Leser, die es eilig haben und die Details und Learnings überspringen wollen.

Røde iXLR: Praxis-Test für iPhone und iPad

Wer nicht auf seine Lieblingsmikrofone verzichten will, jedoch via Smartphone/Tablet aufzeichnen will, für den ist so ein Teil wie das iXLR genau die richtige Wahl. Es vereint nämlich, wie es der Name schon erahnen lässt, XLR und TRRS.

Jetzt könnt ihr also eure Sure SM7B und Neumann U67 via iXLR direkt mit eurem iPhones und iPads verbinden. Klingt nach Blasphemie, ich weiß. Aber keine Angst, kein Gesetz der Welt verbietet es euch. Einfach tief durchatmen und den Record-Button drücken!

Das Plastikgehäuse des iXLR wirkt ein bisschen gar lumpig. Etwas Solideres würde dem Gerät sprichwörtlich mehr Gewicht verleihen. Jedoch ist es zuverlässig im Gebrauch und es verfügt über einen Kopfhörer-Input. Man benötigt also keinen zusätzlichen Kopfhörerinput in Hardwareform (SC6-Adapter). Auch die Stecker schnappen hörbar in die Buchse ein und wackeln nicht, sondern sitzen tight.

iXLR-Filmpuls-Tonaufnahme-mit-iPhone-oder-iPad
Røde iXLR | © Røde

Bei Light + Byte habe ich den Test über verschiedene Sennheiser- und Rødemikrofone im Richtrohr-Format gemacht.

Da XLR immer noch der Standard in der Übertragung von analogen Monosignalen ist, würde ich das Teil auch gerne mal bei Musik- und Stimmaufnahmen einsetzten. Zum Beispiel ein Shure SM57 damit verbinden, um elektrische Gitarren aufzuzeichnen. Die erwähnten Alphamiks von Shure, AKG oder Neumann, hatte ich leider Gottes nicht zur Hand.

Tonaufnahmen mit Tablets und iPhoneAchtung: Der Volumenregler, welcher sich auf dem iXLR-Gehäuse befindet, regelt die Lautstärke auf den Kopfhörer, nimmt jedoch keinen Einfluss auf das Eingangssignal. Dieses muss wie gewohnt in der App selbst konfiguriert werden.

Das iXLR-Gehäuse ist natürlich sehr einfach zu transportieren. Somit eignet es sich hervorragend als Teil eines mobilen Equipments (wie übrigens das ganze hier vorgestellte Equipment). Derselbe Volumenregler kann übrigens auch als Trigger zum Starten, bzw. Enden einer Aufnahme geraucht werden. Jedoch wollte dieses Feature nicht so richtig funktionieren.

Sound Files: Røde iXLR

Alle Tonbeispiele wurden in keiner Weise nachbearbeitet. Alle Files wurden als originale .wav-Datei direkt zu Soundcloud hochgeladen.

iXLR, Test-Konfiguration: Røde NTG2 via iXLR auf iPhone X mit Røde LE-App. Stimmaufnahme in einem halligen Raum. Die Aussteuerung befindet sich bei diesem Beispiel am Maximum, jedoch schon fast zu viel des Guten. Ein bisschen weniger Pegel hätte es auch getan.

Original-Aufnahmeformat: *.wav

iXLR, Test-Konfiguration: Sennheiser MKE600 via iXLR auf iPhone X und Røde LE-App. Stimmaufnahme in demselben halligen Raum, jedoch mit ein bisschen weniger Pegel.

Original-Aufnahmeformat: *.wav

Trotz der Plastikkonstruktion des Gehäuses, macht das iXLR seinen Dienst sehr gut. Die Stimmaufnahmen aus den Audiobeispielen stammen aus einem grösseren Raum, mit kahlen Wänden und Böden und sind somit sehr hallig. Jedoch wurde der Raum klanglich super abgebildet. Meine Stimme kommt so definitiv äußerst detailreich und über das gesamte Spektrum zur Geltung.

Bewertung Mikrofon-Test

Wenn ich eine Off-Stimme einsprechen oder eine ADR-/Foley-Session aufzeichnen müsste, wäre das Røde iXLR meine erste Wahl. Klar, der in den Beispielen genutzte hallige Raum wäre alles andere als optimal. Stimmen jedoch Location und Stimmenwahl, dann nix wie ran an eure Lieblingsmikrofone.

Røde iXLR

€135/CHF140
Røde iXLR
6.1

Preis-Leistung

7.6 /10

Nutzerfreundlichkeit

6.5 /10

Auswahlmöglichkeiten

5.0 /10

Einsatzbreite

5.4 /10

Software/App

6.0 /10

Überzeugend gelöst

  • Vereint XLR und TRRS
  • Mit Kopfhörer-Input
  • Gehäuse ist einfach zu transportieren
  • bildet Räume klanglich gut ab
  • perfekt für Off sowie ADR-/Foley-Sessions

Weniger gut gelöst

  • Plastikgehäuse des iXLR wirkt billig
  • Volumenregler funktionierte nur beschränkt
  • App: nur kostenlose LE-Version, Pro-Version ist kostenpflichtig
  • Bittiefe der Røde-App ist 24 und kann in der LE-Version nicht geändert werden

Im nächsten, sechsten, Artikel teste ich das Letzte von insgesamt vier Mikros mitsamt ihrer Software / Apps. Eine Zusammenstellung aller getesteten Mikrofone findest Du im letzten, siebten Teil der Artikelserie zur iPhone-Tonaufnahmen, der auch auf das Filesharing (Backups!) eingeht und mein persönliches Fazit zur Testreihe präsentiert.

Fortsetzung der Artikelserie:


Dieser Artikel wurde auf Initiative von Neil Raouf und ohne Abgeltung in irgendeiner Form durch die erwähnten Unternehmen erstellt. Er spiegelt die freie, unabhängige Meinung des Autors. | Im Interesse der Lesbarkeit ist im gesamten Text die männliche Form verwendet; die weibliche Form ist selbstverständlich immer mit eingeschlossen. | © filmpuls logo

Neil Raouf
Wer ist Neil Raouf? 9 Artikel
Neil (32) ist Sound Designer/Komponist. Er lebt mit seiner Familie in der Nähe von Zürich. Kontakt: neil(at)mera.film.

Deine Erfahrung dazu?

Input hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst Deine Daten jederzeit löschen lassen. Informiere uns darüber bitte mit dem Kontaktformular.


*