VR 360 Video - Hype Zyklus und Einordnung
Fallstudien

Wo steht VR 360 Video heute? Eine Einordnung

Nach dem Hype der ersten Jahre ist es still geworden um das einstige Wunderkind. Dieser Artikel untersucht anhand des bekannten Hype-Modells von Gartner wo die virtuelle Realität heute steht. Er erklärt, warum wir uns möglicherweise noch auf einiges gefasst machen dürfen, ungeachtet davon, ob sich die VR-Technologie in einer Nische oder im Massenmarkt behaupten wird. [mehr…]

Was-Videofilme-zu-leisten-vermögen-und-was-nicht-FILMPULS
Know-how

Was Videofilme gut können. Und wann Videos das falsche Medium sind.

Wer Filme sieht und TV konsumiert, wird nicht zum Video- und Filmemacher. Filme sind einfach anzusehen. In dieser scheinbaren Einfachheit liegen die Schwierigkeiten. Videofilme können vieles leisten, aber nicht alles. FILMPULS erklärt, wann Video das richtige Tool ist – und wann es besser ist, auf die Arbeit mit Bewegtbild zu verzichten und auf ein anderes Medium zu setzen. [mehr…]

So haben 360 Videos und ihre Macher eine Zukunft
Insider

360 Videos und ihre Zukunft: eine Prognose

Noch nie in der Geschichte des Films war es so einfach, 360 Videos zu drehen und einem Millionenpublikum zugänglich zu machen. Trotzdem lässt der prognostizierte Durchbruch nach wie vor auf sich warten. Was läuft schief? Drei Thesen, wie der 360-Film seinen verdienten Platz in Marketing und Kommunikation mit Film und Video findet. [mehr…]

Warum ein Imagefilm im Zeitlalter von Social Media die schlechtere Alternative ist
Insider

Warum ein Imagefilm die schlechtere Alternative ist

Ändert der Fluss das Flussbett? Oder zwingt dieses dem Fluss den Weg auf? Niemand wird bestreiten wollen, dass beide Elemente, Fluss und Flussbett, sich wechselseitig beeinflussen. Für Bewegtbild und Distributionskanäle gilt das ebenso. Darum gehören Imagefilme abgeschafft. Es gibt bessere und effizientere Alternativen um mit Film und Video Wirkung zu erzielen. [mehr…]

Warum-gute-Auftragsfilme-leuchten-und-schmerzen-müssen-filmpuls
Insider

Warum gute Auftragsfilme leuchten und schmerzen müssen

Wie geht man erfolgreich mit Spannungsfeldern um, die sich aus dem Wunsch nach Authentizität in Imagefilmen und authentischen Produktvideos ergeben? Beim Auftragsfilm wird das Dreieck „Film-Filmemacher-Zuschauer“ zum Viereck, weil Auftragsfilme ohne Auftraggeber keine solchen sind. Um zu verstehen, was einen authentischen Auftragsfilm ausmacht gilt es darum, diese Aspekte genauer anzusehen. [mehr…]

Dein wichtigster Entscheid als Producer
Insider

Dein wichtigster Entscheid als Producer!

Es gibt nur drei Arten, wie ein Video oder Filmprojekt angegangen werden kann: Ein Film kann in Form des „Abfilmens“, des „Verfilmens“ oder als „Inszenierung“ umgesetzt werden. Alles Weitere ergibt sich daraus. Darum muss der Entscheid, welche dieser drei Arten für das eigene Filmvorhaben die Richtige ist, aus der Sicht des Auftraggebers im Vordergrund stehen. [mehr…]