«Es gibt keine Regeln beim Filmemachen. Nur Sünden. Die grösste Sünde ist das Unwissen.» - Frank Capra

Schnapsklappe

Aus Filmpuls
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Bezeichnung Schnapsklappe steht für den Moment, an dem auf einer Filmklappe alle Zahlen identisch sind (sog. Schnapszahl) und für die Folgen daraus.

Vorkommen der Schnapsklappe

Immer wenn alle Zahlen auf der Klappe identisch sind, wird von Schnapsklappe gesprochen. Beispiel: Szene fünf, fünfte Einstellung, fünfte Wiederholung. Schnapsklappen sind ein festes Ritual beim Filmemachen und für die beteiligte Crew: Bei Schnapsklappen wird der Filmcrew tradtionsgemäss (heute strikt nach Drehende) eine Runde spendiert, wobei die Runde jeweils von einer der Filmabteilungen spendiert wird. Bei Spielfilmen mit (in Europa) bis zu 80 Beteiligten und in Hollywood noch grösseren Crews kann eine Schnapszahl erheblich Kosten. Darum ist in der Regel zuerst das Director's Department (Regieabteilung) an der Reihe, anschließend das Team des Kameramanns, bevor es mit den Darstellern und weiteren Beteiligten weitergeht.

Die Schnapsklappe ist nur dann gültig, wenn der Clapper (die Person, welche die Klappe schlägt) die Schnapszahl auch ansagt. Geht die Ansage vergessen, ist keine Runde geschuldet. In der Regel wird bei Schnapsklappen mit Filzstift ein Glas auf die Klappe gezeichnet.