«Es gibt keine Regeln beim Filmemachen. Nur Sünden. Die grösste Sünde ist das Unwissen.» - Frank Capra

Martini Shot

Aus Filmpuls
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Begriff Martini Shot bezeichnet die letzte Einstellung, die an einem Drehtag gefilmt werden muss, bevor anschließend für den Tag abgedreht (Drehschluss) und Feierabend ist.

Martini Shot: Herkunft

Der Martini-Shot stammt aus Hollywood. Er gehört zum Film-Slang der dort ansässigen Filmschaffenden und trennt den Arbeitstag vom Feierabend, an dem früher Stars und Sternchen, Regie und Produzent sich gerne einen Drink genehmigten.

Verwandte Filmbegriffe

Auch die erste Einstellung des Drehtags (der sog. Jonesy Shot) haben wie die dritt- (Marcia Marcia Marcia Shot) und zweitletzte Einstellung des Tages (Abby Singer Shot) eigene Bezeichnungen, hinter denen meist ganz spezifische Vorkommnisse aus der Filmgeschichte Hollywoods stehen.