Filme selber drehen: 11 Tipps und Tricks, die deinen ersten eigenen Film erfolgreich machen

selber eigenen film drehen tipps
Selber einen Film drehen: Mit diesen 11 Tipps gelingt es dir | © Adobe Stock

Deinen eigenen Film zu drehen ist weniger schwer, als du denkst. Um selber einen Kurzfilm zu machen, musst eine Geschichte finden und schreiben, eine Filmausrüstung besorgen, Drehorte organisieren, Schauspieler besetzen, Regie führen und den Film schneiden und mit Musik vertonen sowie Titel, Grafiken und Abspann erstellen. Wenn du einen außergewöhnlichen Film machen willst, helfen dir diese 11 Tipps auf dem Weg dorthin.

Bei all der Arbeit, die mit der Produktion eines eigenen Films als junger Filmemacher verbunden ist, kann es leicht passieren, dass man einige wichtige Schritte auf dem Weg dorthin übersieht. Doch wenn du beim selber Filme drehen diese 11 Tipps und Tricks in unserem Artikel beachtest, wird dein Kurzfilm erfolgreich sein.

1

Finde die Story

Wenn es darum geht, selbst einen großartigen Film zu drehen, spielt das Drehbuch und die Story die wichtigste Rolle. Egal, ob es sich um eine fiktive Geschichte oder eine inspirierende wahre Begebenheit handelt.

Profi-Tipp

Überlege, ob du die Story selbst ansehen würdest, wenn jemand anderes sie geschrieben hätte. Vergiss das Ego und versetze dich in das Publikum und finde heraus, was die Geschichte beim Zuschauer auslöst. Nur mit einem guten Drehbuch als Grundlage hat ein eigener Film alle Voraussetzungen, um Erfolg zu haben.

Dein Drehbuch entscheidet darüber, ob der eigene Kurzfilm das Potenzial hat, an Festivals deine Karriere zu starten. Oder nicht.

2

Erstelle eine Filmkalkulation

Mit der Erstellung einer Filmkalkulation vermeidet man, dass beim Film selbst drehen zu viel Geld ausgegeben wird und dann der eigene Film – was für eine Horrorvorstellung! – wegen Budgetproblemen nicht fertiggestellt werden kann.

Es gibt viele kreative Möglichkeiten, Geld für einen No-Budget-Film aufzutreiben. Etwa indem man Partnerschaften mit Firmen sucht oder die Familie und Freunde bittet, das Projekt zu unterstützen. Auch wenn das Budget knapp ist, kannst man den ersten Kurzfilm professionell aussehen lassen. Wer im Voraus plant und kreativ mit den Mitteln umgeht, führt den eigenen Film zum Erfolg.

3

Suche ein engagiertes Team

Wie findet man eine Gruppe von Leuten, die sich dafür einsetzen, dass dein Film das Beste wird, was möglichst ist? Wer noch keine Kontakte in der Filmbranche hat, kann sich an Filmschulen wenden.

Profi-Tipp

Setze dich mit Filmstudierenden (Kamera, Dekor, Schauspieler) zusammen und erkläre ihnen die Vision für das Projekt. Sei ehrlich, was das Budget und deine Erwartungen angeht. Der wichtigste Trick dabei: Du musst Leute finden, die die Leidenschaft für das Filmprojekt teilen und bereit sind, hart zu arbeiten, damit er ein Erfolg wird. Mit dem richtigen Team ist alles möglich.

Die Motivation der Filmcrew ist für jedes Filmprojekt unerlässlich. Ohne motivierte Crew wird die Qualität des eigenen Films leiden.

4

Prüfe die Drehorte

Nimm dir beim selber Filme drehen die Zeit, Drehorte zu finden, die perfekt zum Drehbuch passen.

Sprich mit den Eigentümern oder Besitzern über ihre Bedingungen und darüber, ob sie mit einem Filmteam auf ihrem Grundstück einverstanden sind. Und schließlich sollte man sicherstellen, dass es einen Ausweichdrehort gibt, falls die erste Wahl scheitert. Mit Planung und etwas Hartnäckigkeit findet man immer den perfekten Drehort.

5

Wähle die Schauspieler

Bei der Suche nach Schauspieler/innen für ein Filmprojekt ist es in erster Linie wichtig, Schauspieler/innen zu engagieren, die stark interessiert an dem Projekt sind. Glücklicherweise gibt es viele talentierte junge – und nicht mehr ganz so junge – Schauspieler/innen, die in diese Kategorie fallen.

Profi-Tipp

Beim Casting von Schauspielern ist es wichtig, selbst ein gutes Drehbuch und eine klare Vision für das Projekt zu haben, damit man den potenziellen Schauspielern die eigenen Ideen gut vermitteln kann. So findet man großartige Talente für den ersten eigenen Film, ohne das Budget zu sprengen oder eine Bank überfallen zu müssen!

Stelle sicher, dass Schauspieler/innen die Filmaufnahmen beim selber Filme drehen für das eigene Showreel kostenfrei verwenden dürfen.

6

Achte auf Lizenzen und Verträge

Wenn du sicher sein willst, dass es beim Film selber drehen keinen Ärger gibt, ist es wichtig, dass man alle Rechte für einen Film schriftlich und vorab vorliegen hat. Es gilt, die schriftliche Zustimmung aller Schauspieler und anderer Mitwirkender einzuholen. Außerdem muss man die Rechte für allfällig im Kurzfilm verwendetes fremdes Videomaterial (auch YouTube Clips) oder Bildmaterial (Fotos) sowie die Rechte für die im Soundtrack verwendete Musik erwerben.

Nichts ist schlimmer, als so viel Zeit und Mühe in einen Film zu stecken, der dann aufgrund von Urheberrechtsproblemen oder anderen rechtlichen Komplikationen unter Verschluss bleibt. Tu dir selbst einen Gefallen und stelle sicher, dass alle Bewilligungen und Einwilligungen vorliegen, bevor die Dreharbeiten zum eigenen Filmprojekt starten! Beachte auch mögliche Markenrechte, wenn Logos oder Markenprodukte im eigenen Film vorkommen.

7

Organisiere die Dreharbeiten

Plane den Ablauf der Dreharbeiten mit einem Drehplan. Dieser legt in der Vorproduktion fest, was wo und wann gedreht wird und wer welche Aufgaben dabei hat. Natürlich gehört auch eine Notfallplanung dazu. Dies für den Fall, dass etwas schiefgeht. Wenn es zum Beispiel am Drehtag schlechtes Wetter gibt, benötigt man einen Notfallplan. Sonst könnte das ganze Shooting ein Flop werden.

Die Planung der Dreharbeiten ist genauso wichtig für den eigenen Film wie das Drehbuch. Ohne einen Plan wird nichts so funktionieren, wie du es möchtest.

8

Vermeide Anfängerfehler bei der Bildgestaltung

Anfänger/innen machen beim ersten Film oft den Fehler, zu zoomen, viel zu schwenken oder aus der Hand zu filmen. Ausnahmen gibt es nur, wenn es absichtlich geplant ist und die Story unterstützt. Auch ein guter Ton wird oft vernachlässigt. Diese Fehler bei der Filmgestaltung führen häufiger zu unprofessionell aussehenden Aufnahmen.

Damit der eigene Film professionell wirkt, sollte man gestalterische Mittel zielgerichtet anwenden. Tipp: Die Begriffe „Framing“, „Goldener Schnitt“ und „3-Punkt-Lichtsetzung“ gehören in diese Kategorie. Mit ihrer Hilfe können die Dreharbeiten gezielt gestaltet und professionell durchgeführt werden. So vermeidet man Anfängerfehler und erzielt tolle Ergebnisse!

9

Beachte das Filmgenre

Die wichtige Regel beim Filmschnitt für junge Filmemacher beim Film selber drehen ist es, den Regeln des Genres, das der selbst gemachte Film bedient, treu zu bleiben. Studiere dazu andere Filme, die einen Stil haben, der auch für den eigenen Spielfilm übernommen werden soll. Das Filmgenre definiert die Erzählweise im Schnitt für das Projekt.

Profi-Tipp

Zu den gängigen Programmen, die Cutter/innen verwenden, gehören Premiere Pro, Avid Media Composer, Final Cut Pro X und DaVinci Resolve. Jedes Programm hat seine Vorteile. Etliche dieser professionellen Programme sind für den nicht kommerziellen Gebrauch kostenfrei. Es lohnt sich also, zu recherchieren, welche Schnittsoftware sich am besten für das Projekt eignet.

Ziel des Schnittes ist es, eine nahtlose, fesselnde Reihenfolge der Einstellungen für den eigenen Film zu erstellen.

10

Vergiss die Musik nicht

Es ist wichtig, dass du eine klare Vorstellung davon hast, welche Art von Musik gut zum selbst gedrehten Film passt und die Gefühle darin verstärkt.

Der nächste Schritt ist es, die Rechte an der Musik zu erwerben. Je nach Art der benötigten Lizenzen kann dieser Prozess einige Zeit in Anspruch nehmen und erfordert die Recherche nach verschiedenen Musikbibliotheken, von denen man Titel kaufen oder lizenzieren kann.

11

Erstelle Titelsequenz und Abspann

Wer selbst Kurzfilme dreht, benötigt eine überzeugende Titelsequenz für den eigenen Film. Dazu muss man sich nochmals Gedanken über die Botschaft machen, die der Vorspann und die Credits vermitteln sollen. Zu den möglichen Elementen, die man dabei in Betracht ziehen kann, gehören Symbole oder Bilder, die mit dem Schauplatz oder der Handlung zu tun haben. Oder die Einbeziehung von Musik, Grafik, Farbschemata oder Texteffekten, die Stil und Story widerspiegeln.

Auch wenn es um die Gestaltung des Abspanns für den eigenen Film geht, gibt es verschiedene Tricks und Tipps. Wer eine aufwändigere Sequenz mit animierten Bildern und Effekten erstellen möchte, verwendet am besten ein Animations- oder Videobearbeitungsprogramm wie Adobe After Effects oder Apple Motion.

Fazit

Kreativität und Planung sind das A und O – vom Schreiben eines Drehbuchs über die Suche nach Drehorten bis hin zum Schnitt des Endprodukts. Wer sich die erforderliche Zeit nimmt, wird einen eigenen Film drehen, auf den man nicht nur als Autor und Regisseur stolz sein darf, sondern der auch die Zuschauer begeistert.

Fehler gefunden? Jetzt melden

Pavel Sokolov 41 Artikel
Pavel studiert Film Editing. Er mag François Truffaut, Terrence Malick, Dr Pepper, seinen Thermaltake View 71 TG, Musik von Seeed und alle Dinge, die mit der Farbe Rot zusammenhängen, aber keinem Lebewesen Schmerzen bereiten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*